Minimalismus in der Inneneinrichtung - was muss beachtet werden?

Der Minimalismus wird zunehmend zum Inbegriff der Kombination von Eleganz und Schlichtheit. Er zeichnet sich durch sparsame Ausstattung mit Sachen, Gegenständen und Deko, sowie durch eine eher klassische Farbpalette mit stark ausgeprägten Akzenten aus. Der Minimalismus umfasst auch elegante und eher unauffällige Accessoires. Schauen wir uns diesen aktuellen Einrichtungsstil einmal genauer an.

Geschichte des Minimalismus

Schon Leonardo da Vinci sagte: „Einfachheit ist die Spitze der Raffinesse“. Dieser Gedanke hat die Modernisten inspiriert, die im frühen 20. Jahrhundert gelebt haben. Seitdem ist Minimalismus ein Versuch, diese Fragen entsprechend anzugehen. Sein Herzstück ist die pure Konstruktion ohne zusätzlichen Schnickschnack.

Der Minimalismus in der Inneneinrichtung galt zunächst als nicht sehr beliebt und langweilig, weil er sehr streng war: Kalte weiße und kahle Wände wirkten nicht wirklich einladend für die Bewohner solcher Wohnungen. Mit der Zeit hat sich eine wärmere Farbpalette mit Creme- und Beigetöne im Vordergrund entwickelt.

Nach prunkvollen Interieurs, die von Palästen in England oder Frankreich des 16. Jahrhunderts inspiriert waren, wurden die minimalistisch eingerichtete Innenräume immer interessanter. Dieser Stil ohne zu viel Schnickschnack hat sich immer stärker durchgesetzt. Heute ist er eine der beliebtesten Stilrichtungen der Innenraumgestaltung.

Was ist der Minimalismus in der Inneneinrichtung?

Was sind die Merkmale des Minimalismus in der Inneneinrichtung? Seine Farbpalette basiert in der Regel auf Farben Schwarz und Weiß, die mit Akzenten in Gelb oder Rot durchbrochen werden. In einem minimalistisch eingerichteten Innenraum fehlen auch überflüssige Gegenstände, Deko oder überflüssiges Möbel in der Wohnung.

Die Wände sind in der Regel weiß oder schwarz angestrichen, durchbrochen mit kontrastreichen Akzenten aus Holz oder Backstein. Der Raum ist visuell größer und häufig auch heller, wenn er nicht so voll mit Gegenständen bepackt ist.

Minimalistische Inneneinrichtung basiert oft auf wenigen harmonierenden und schlichten Einrichtungsgegenständen, die vielleicht auf den ersten Eindruck bescheiden aussehen können, aber den Innenraum wirklich elegant machen. Darüber hinaus zeichnet sich der Minimalismus in der Inneneinrichtung durch wenige Akzente in auffälligen Farben und wenige elegante und schlichte Accessoires aus.

Der moderner Minimalismus in der Inneneinrichtung basiert oft auf typischen Dekoteilen, wie ein mittelgroßer Spiegel im Bad oder im Flur, eingerahmte Poster oder schwarz-weiße Fotobilder. Darüber hinaus setzt der minimalistische Stil oft auf schwarz lackiertes Glas oder Metall. Man könnte vielleicht denken, dass Schwarz Pessimismus und Düsternis in den Innenraum bringt, aber das ist nicht der Fall, denn diese Farbe harmoniert hervorragend mit Weiß als Kontrast.

Wie kann man einen minimalistischen Innenraum einrichten?

„Klein ist schön und schlicht ist raffiniert“. Wenn Sie auf der Suche nach Inspirationen für eine minimalistische Inneneinrichtung sind, dann entscheiden Sie sich für ein Ecksofa oder ein Sofa in Schwarz und weiße Wände oder umgekehrt. So erzielen Sie den Effekt von Kontrast und einem spannenden Farbspiel. Bei der Auswahl von Accessoires werden sicherlich Teil in auffälligen und tiefen Farbtönen, wie Gelb, Rot, Marine oder Smaragd gut harmonieren.

Minimalistische Inneneinrichtung ist scheinbar streng, aber verleiht dem Innenraum eine Art von Transparenz.  In einem Haus mit minimalistischen Akzenten sollen die Farben so ausgewählt werden, dass diese scheinbare Strenge durchbrochen wird. Eine Vase oder ein Spiegelrahmen in einem wärmeren Farbton erwärmt den Innenraum und verleiht ihm mehr Individualität.

Minimalismus in der Inneneinrichtung ist ein Wohnraum voller eleganter Schlichtheit. Bei der Auswahl von Möbeln für eine solche Wohnung sollten Sie nach Möbeln ohne zu viel Verzierung suchen: Einfache Stühle oder Sessel im Scandi-Stil (Haring oder Zinola) werden eine gute Wahl sein.

In einem Kinderzimmer im minimalistischen Stil sollen die Wände eher in einem wärmeren Farbton gestrichen sein, um mit weißen oder schwarzen Möbeln gut zu harmonieren - in einem Mädchenzimmer wird ein weißer Schminktisch neben einem einfachen Bett mit einer hohen, einfachen, schwarzen Metallverzierung schön aussehen. Der Minimalismus in der Inneneinrichtung in Zimmer für die Jungen kann durch Aufstellung eines Indianerzelts aus einem hellen Stoff oder durch einige kontrastierende Akzente, wie eine schwarze Lampe oder ein schwarzer Nachttisch zur Erscheinung kommen.

Wie kann man einen minimalistischen Innenraum einrichten?

Ein Haus im minimalistischen Stil kann aufgrund der mehreren Räume, die eingerichtet werden müssen, schwierig sein, da man mit zu vielen Accessoires schnell übertreiben kann. In einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus oder einem Mietshaus ist eine minimalistische Einrichtung leichter zu realisieren.

Minimalismus in der Wohnung zeichnet sich durch Schlichtheit und wenige Einrichtungsgegenstände aus. Je kleiner die Wohnung, desto besser ist sie für den minimalistischen Stil geeignet, weil sie nur die notwendige Einrichtung und schlichte elegante Accessoires in kontrastierenden Farben zulässt.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der minimalistische Stil in der Inneneinrichtung eher ein „Geisteszustand“ als eine Notwendigkeit ist. Seine Schlichtheit und Eleganz tragen dazu bei, dass wir uns mit den Möbeln und Einrichtung in unserem eigenen Haus oder unserer Wohnung nicht überfordert fühlen. Für skandinavisch eingerichtete Räume sind die Sofas Covex, Slender, Gosena oder Opus eine sehr gute Wahl.