×

Wie richte ich das Jugendzimmer ein, damit es größer und funktionaler wirkt? Lasst euch von unseren Ideen inspirieren!

Wie richte ich das Jugendzimmer ein, damit es größer und funktionaler wirkt? Lasst euch von unseren Ideen inspirieren!

Teenager sind anstrengend - so lautet zumindest ihr Ruf! Auflehnung, Selbstfindung und unaufhaltsamer Wunsch nach Unabhängigkeit sind typisch und gehören zum Prozess des Erwachsenwerdens. Wir sind keine Teenager-Experten, wir sind Möbel-Experten und in einem bestimmten Punkt können wir helfen - Wie richtet man das Jugendzimmer ein, damit es Privatsphäre und Freiräume bietet, individuelle Züge trägt  und funktional wirkt. Hier unsere Tipps!

Wohin mit den Möbeln im Jugendzimmer?

Im ersten Schritt sollte man sich mit der Größe und dem Grundriss des Jugendzimmers vertraut machen. Behalte bitte auch die Proportionen des Raumes und der künftigen Möbelstücke im Auge. Soweit die Technik, jetzt kommt die Kür - die Wahl des Einrichtungsstils! Zu den beliebtesten Trends für die Einrichtung eines Teenager-Zimmers gehören folgende Stile: 

  • skandinavischer;
  • klassischer;
  • Retro;
  • Avantgarde bis Stilmix.

 

Wir gehen weiter strukturiert vor und legen das Farbkonzept fest. Erlaubt ist, was gefällt. Harmonien oder Kontraste, helle Wände kombiniert mit dunklen Möbeln oder umgekehrt.

Jetzt sind die Möbel für das Jugendzimmer dran! Vermeide den Fehler, alles an die Wand zu stellen, es wirkt streng und leider auch einfallslos. Ganz umgehen lässt es sich aber nicht, gerade bei kleinen Räumen oder Dachschrägen. Man fängt am besten mit den großen Möbeln an. Das Bett und der Kleiderschrank können sich gegenüberstehen, ein Nachttisch ergänzt sinnvoll die Schlafzone des Zimmers. In einem Zimmer mit Dachschrägen ersetzt man den Schrank durch eine geräumige Kommode oder durch Regale.  

Ein wichtiger Bestandteil des Jugendzimmers ist der Arbeitsbereich. Der Schreibtisch steht idealerweise am Fenster, durch das ausreichend Tageslicht einfällt. Der Lernplatz sollte eine große Arbeitsfläche bieten, auf der PC, Laptop, Bücher und Hefte in A4-Größe ausgebreitet werden können und er sollte sehr gut beleuchtet sein.  

Für die Gestaltung der Relaxzone im Jugendzimmer braucht man Teppiche und Sitzmöbel. Sofas oder Couchen gehören zu den Klassikern. Originelle Sitzkissen, Sitzsäcke, das witzige Sitzei oder ein Hängesessel - die Auswahl ist groß!  

 

Hinweise zur Möblierung des Jugendzimmers

Hier einige Tipps, damit bei der Möblierung eines Jugendzimmers nichts schiefgeht.

  1. Aufteilung in Funktionsbereiche. Es empfiehlt sich den Lernbereich von dem Freizeitbereich zu trennen. Was braucht der Freizeitbereich? Bequeme Sitzmöbel, ein Bett, Decken, Kissen, einen weichen Teppich, einen kleinen Beistelltisch.
  2. Ausreichende Beleuchtung. Das Jugendzimmer sollte idealerweise viel Tageslicht haben. Sorge bitte für optimale Ausleuchtung des Lernbereiches und für heimeliges, warmes Licht in der Relaxzone. Zur Auswahl stehen Deckenleuchten, indirekte Hintergrundbeleuchtung, Leselampen, Stehlampen und viele andere Lichtquellen, die je nach Bedarf eingesetzt werden können.
  3. Aufstellung der Möbel nach Größe und Proportionen. Große, schwere Möbel sollten gut gesichert an den Wänden des Jugendzimmers stehen, kleinere können auch im Raum freistehen. 
  4. Hole den/die Jugendliche in das Projektteam! Entscheide nicht alleine, hole deine Tochter/deinen Sohn ins Team, nur dann kann das Projekt gelingen.

Jugendzimmer für einen Jungen

Bevor dein Sohn in sein neues Zimmer einzieht, besprecht zusammen die Einrichtungsdetails. Sollte er sich wortkarg geben, teilen wir gerne ein paar Anregungen mit.   

Richte dich nach der Lieblingsbeschäftigung oder dem Interessengebiet des Kindes. Eine Sportskanone wird sich über Plakate mit bekannten Sportlern oder einen großen Boxsack in seinem Kinderzimmer freuen. Eine Leseratte braucht Bücherregale und eine gute Leselampe. Ein Hobby-Musiker braucht Musikboxen und Platz für eigene Instrumente. In der Relaxzone darf ein bequemer Sessel nicht fehlen. Wie wäre es mit einem ausgefallenen Modell auf hohen Beinen, wie z.B. Tago?

Haben Jungen Lieblingsfarben? Bestimmt! Fragt danach! Mit Farben aus dem Grau-Blau-Spektrum macht man aber sicherlich nichts Falsches. Eine Kombination aus dunkelblauen Möbeln und hellblauen Wänden könnte ein Volltreffer sein. 

Achte darauf, dass in dem Jugendzimmer alles, was das Kind zur Entfaltung seiner Kreativität oder zur Förderung seiner Interessen benötigt, gut untergebracht wird - strukturiert und übersichtlich. Mit Tipps und guter Teamarbeit mit dem Kind sollte es spielend gelingen. Aktuelle Einrichtungstrends empfehlen:     

  • helle Pastellfarben,
  • multifunktionale Möbel,
  • Wanddekorationen,
  • Naturmaterialien und ökologische Trends,
  • Akzente im skandinavischen Stil.

 

Für die individuelle Note im Jugendzimmer sorgen Accessoires, die die Interessen des Jugendlichen widerspiegeln. Dazu gehören Poster, figürliche Darstellungen oder Textilien mit Motivdrucken. Wir empfehlen auch Accessoires mit universellem Charakter, wie z.B. unsere Kissen Bubble, Somerset oder Butterfly. 

 

Jugendzimmer für ein Mädchen

Ein Mädchenzimmer stellt man sich automatisch in Pink vor. Sei bitte nicht enttäuscht, wenn deine Tochter sich ein Piratenzimmer wünscht! Beziehe deine Tochter in die Planung ein, die Chancen stehen gut, dass sie gerne mitmacht!

 

Helle Farben in Pastell-, Grau- oder Blautönen im Jugendzimmer finden sicherlich breite Zustimmung. Auch fein dosierte Glamour-Accessoires und ausgefallene Möbel dürften gut gefallen. Für modebewusste Teenager wären ein großer Kleiderschrank, eine geräumige Kommode oder am liebsten gleich ein begehbarer Kleiderschrank das absolute Highlight!

 

Wir haben noch mehr Ideen für ein Teenie-Mädchenzimmer! Schminktisch, Himmelbett, Kommode mit Geheimfach, kuscheliger Teppich, Kissen und Sitzkissen - ist etwas Passendes für euch dabei? Für den Lernbereich wählt man am besten streng nach ergonomischen Gesichtspunkten, für den Freizeitbereich darf auch das Design im Vordergrund stehen. Wir empfehlen einen Hauch von Glamour in Gestalt der originellen Polsterbank Barto oder die formreduzierten Modelle Ducon Velvet und Foxe.   

 

Stilbewusste Mädchen legen großen Wert auf eine stilsichere Einrichtung ihres Mädchenzimmers. Eine unverputzte Ziegelwand im Industrial Style kombiniert mit Holzelementen, die dem skandinavischen Stil entliehen sind, wird eine große Wirkung erzielen, die sich mit Goldakzenten im Soft-Glam-Stil noch um einiges steigern lässt! Dazu passen außergewöhnliche Sitzmöbel wie Hängesessel, Sitzei oder unser Retro-Sessel Laze.

Jugendzimmer für Geschwister

Wie soll man da nur alle Wünsche unter einen Hut bringen? Richte dich auf lange Verhandlungen ein, denn das Einrichten eines Jugendzimmers für Geschwister ist eine echte Herausforderung. Glück, wenn sich die Geschwister untereinander einig sind, andernfalls wird es sehr kompliziert. 

 

Erster Schritt auf dem Weg zum perfekten Jugendzimmer für Geschwister heißt Brainstorming oder die Suche nach den besten Ideen! Gibt es gemeinsame Interessen? Lieblingsfarben? Welche Möbel? Wie wäre es mit einer gemeinsamen Relaxzone?

Zuerst aber widmen wir uns dem Einrichten der Schlafplätze. Zu den Favoriten zählen Etagenbetten oder Emporen mit Schlafplätzen. Emporen haben den Vorteil, dass der Platz darunter sinnvoll genutzt werden kann, z.B. als Kleiderschrank. In einem Jugendzimmer mit Doppelbelegung ist der Platz oft knapp bemessen, statt Schränke wählt man dann Kommoden, Kleiderständer oder Rollkästen, die unter die Betten geschoben werden können. Nächste Aufgabe - die Lernzone. Jedes Kind sollte einen eigenen Schreibtisch haben. Optimal wären zwei kleinere Lese- oder Ruhesessel, z.B. Foxe in kontrastierenden Farben.   

 

Die Relaxzone eines Jugendzimmers kann z.B. aus einem weichen Teppich, ein paar Sitzkissen oder Hocker und einem Beistelltisch bestehen. Schaut euch unseren dreieckigen Beistelltisch Palmer und die Modul-Polsterhocker Puzzle an!

Die Betten sollten gleich oder zumindest im gleichen Stil sein, z.B. im skandinavischen Stil, damit keine unnötige Unruhe aufkommt. Eine gute Idee sind Betten mit einem hohen Seiten- oder Kopfteil, durch eine geschickte Aufstellung entsteht für jedes Kind eine geschützte Privatsphäre. Eine Trennung des Zimmers kann natürlich auch mithilfe eines Paravents erreicht werden. Die Privatzonen der Kinder sollten jeweils eine individuelle Note erhalten, z.B. durch Dekorationen wie Poster oder Lieblingsdecken. Kleinmöbel wie Regale, Kästen oder Nachttische dürfen ruhig sehr unterschiedlich in Form und Farbe sein.

 

Accessoires und Dekorationen im Jugendzimmer

Die Dekoration und die Accessoires im Jugendzimmer verraten viel über seinen Bewohner, sie spiegeln seine Hobbys und Interessen wider. Die Dekoration ist sicherlich nicht von langer Dauer, sie wird sich ständig den wechselnden Interessen des Kindes anpassen. Hier ein paar schöne Ideen für das Zimmer eines Jungen: 

  • Tischlampen in außergewöhnlichen Formen, z.B. in Form eines Globus oder eines Balles;
  • Buchstützen;
  • Musikboxen;
  • Neonleuchten;
  • Auto- oder Flugzeugmodelle;
  • Fototapeten mit Lieblingsmotiven des Kindes.

Und ein paar schöne Ideen für ein Mädchenzimmer:

  • Kosmetikboxen;
  • Schmuckständer;
  • Cotton Balls;
  • Spiegel mit LED-Rahmen.

Zu guter Letzt noch ein paar Vorschläge für jedes Jugendzimmer:

  • Kissen;
  • Teppiche;
  • Boxen für den Schreibtisch;
  • Dekoration für Möbelfronten;
  • Poster;
  • Dekofiguren;
  • Wanddekoration, z.B. Aufkleber, Uhren;
  • Kerzen;
  • Fototapeten.